HLI
Donnerstag, 19. Oktober 2017

Der HLI 4-rod RFQ

Anfang der 90er Jahre wurde diese richtungsweisende RFQ Struktur an der GSI in Darmstadt in Betrieb genommen. Der sogenannte Hochladungsinjektor (HLI) wurde von Herrn Prof. Dr. A. Schempp an der Universit├Ąt Frankfurt, Institut f├╝r Angewandte Physik (IAP) entwickelt und in enger Zusammenarbeit mit der NTG technisch realisiert. Die 2 Meter lange Struktur beschleunigt schwere Ionen mit hohem Ladungszustand von 2,5 keV/u auf eine Energie von 300 keV/u. Der dazu ben├Âtigte Leistungsverbrauch liegt bei ca. 100 kW, mit einem vergleichsweise hohen Tastverh├Ąltnis von bis zu 50%. Diese Leistung wird durch ein effizientes K├╝hlsystem abgef├╝hrt, um thermische Verspannungen zu vermeiden. Die Resonanzfrequenz liegt bei 108 MHz.

Nach nunmehr knapp 20 Jahren erfolgreichen Betriebs, wird dieser Resonator nun durch ein Modell unserer neuesten RFQ Generation ersetzt.

Anwendungsbereich: Grundlagenforschung.

Design: Prof. Dr. A. Schempp