IH-RFQ-Teilchenbeschleuniger
Mittwoch, 18. Oktober 2017

IH-RFQ-Teilchenbeschleuniger

Die IH-Struktur gilt als besonders effizient im Sinne der Umsetzung von Hochfrequenzleistung in f├╝r de Beschleunigung von Ionen nutzbare Spannung. Im Bereich der Driftr├Âhrenbeschleuniger hat sich dieses Resonatorkonzept bereits erfolgreich durchgesetzt. Im Bereich der RFQ-Beschleuniger ist dieser Resonatortyp noch recht neu. Der erste wurde bei der GSI in Darmstadt erfolgreich in Betrieb genommen. Die Betriebsfrequenz liegt hier bei 36 MHz. Der in unserem Hause gefertigte IH-RFQ f├╝r das M├╝nchner MAFF-Projekt arbeitet bei 101 MHz, was f├╝r diesen Resonatortyp im RFQ-Bereich als obere Grenze anzusehen ist. Die Struktur ist f├╝r die Beschleunigung von seltenen Isotopen mit Masse zu Ladungsverh├Ąltnissen bis A/q = 6,2 ausgelegt. Die Anwendungen sind breit gef├Ąchert und reichen vom medizinischen bis in den astrophysikalischen Bereich.

Auf einer Gesamtl├Ąnge von ca. 3 m beschleunigt die Struktur Ionen auf 300 keV/u. Im Februar 2009 wurde am IAP (Institut f├╝r Angewandte Physik) der Goethe Universit├Ąt Frankfurt erstmals Beschleunigt.

Design: Prof. Dr. O.Kester