NTG Neue Technologien GmbH & Co. KG

CH

In einer Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. Ulrich Ratzinger von der J.-W. Goethe Universität wurde eine normalleitende CH-Struktur für die GSI in Darmstadt entwickelt. Die Resonanzfrequenz liegt bei 350 MHz. Der Protonen Linac der GSI soll in Zukunft über eine Gesamtlänge von 25 m auf eine Endenergie von 70 MeV beschleunigen. Die besondere Effizienz dieser Struktur liegt in der kompakten Bauweise und der direkten Kopplung zweier einzel CH-Resonatoren über die mittlere Koppelzelle begründet. In der Koppelzelle befindet sich zusätzlich ein kompaktes Quadrupoltriplett zur radialen Fokussierung.

Der Prototyp für den Protonen Linac der GSI war gleichzeitig die erste normalleitende CH Struktur überhaupt, es folgten noch weitere Strukturen dieser Art, eine Dauerstrichstruktur für das FRANZ Projekt, Eine Höchstfeldstruktur und Ein Prototryp für den CW-Linac des MYRRHA Projektes.